Likör

Corveyer KlosterlikörCorveyer Klosterlikör

Im 13. Jahrhundert begannen die Benediktiner Blüten, Samen, Stengel und Wurzeln von Kräutern in Alkohol „einzulegen“ und zu süßen. So entstand Likör, der nicht nur nach dem Essen getrunken Wurde. Der Corveyer Klosterlikör von den Benediktinern erfunden, wird nach uralten Rezepturen hergestellt. Dieser milde Kräuterlikör vereinigt in sich das würzige Aroma ausgewählter Kräuter, süße vom Honig und einer leichten Schärfe von Ingwer. Er ist eine sorgfältig verarbeitete Komposition aus Kräutern, Gewürzen und Bitterstoffen. Der abgerundete Wohlgeschmack, sein sanftes, dabei aber süßes Feuer, machen ihn zum idealen Digestif, zum Verdauungsschnaps. Außerdem passt er ausgezeichnet zum Kaffee. Probieren Sie doch einmal eine halbierte Honigmelone mit Corveyer Klosterlikör!

Hoffmann's edle GeisterHoffmann’s edle Geister

Unser halbbitterer Kräuterlikör wird aus einem alten überlieferten Rezept hergestellt. Für diese Rezeptur werden über 30 verschiedene Kräuter ausgewählt. Dabei verwenden wir hauptsächlich sogenannte Wurzelkräuter wie beispielsweise Enzian und Kalmus. Dieser gefällige Kräuterlikör bietet sich sowohl zum als auch nach dem Essen an. Durch seine ausgewogene Art ist er der krönende Abschluss einer jeder Mahlzeit.

Fürstabt Christoph Klostergeist

KlostergeistDie edle Flasche, mit dem erhabenen Corveyer Relief weckt Neugier. Plötzlich die Überraschung… feine auserlesene Aromen, die hinter dem klaren Erscheinungsbild nicht vermutet werden: Verführerisch – sinnlich Schokolade mit Minze, ein Hauch Vanille mit einer Spur Kaffee legen sich weich in den Mund. Sie erfüllen den Körper mit einer angenehmen Wärme und bleibt lange bestehen. Vermutlich erging es bereits dem Corveyer Fürstabt Christoph von Bellinghusen so, als im 17. Jahrhundert diese damals exotischen Zutaten in Mode kamen. Er gründete die Hochfürstlich Corveysche-Hofapotheke, in der auch Liköre kreiert wurden.